Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Hotelfachmann/-frau ( 3-jährige duale Ausbildung)

Was macht man in diesem Beruf?
Hotelfachleute planen Arbeitsabläufe im Hotel, betreuen und beraten Hotelgäste und sorgen für deren Wohlergehen. Dabei legen Hotelfachleute in allen Abteilungen eines Hotels mit Hand an. Beispiels­weise richten sie die Gästezimmer her und kontrollieren sie, bedienen im Restaurant und arbeiten in der Küche mit. Sie organisieren Veranstaltungen und vergeben die Zimmer. Hotelfachleute stellen Rechnungen aus, planen den Personaleinsatz und überwachen beispielsweise das Küchenhilfsperso­nal. Auch für die Buchhaltung und die Lagerhaltung sind sie zuständig. Sie verhandeln mit Reisever­anstaltern und sind in großen Hotels an der Entwicklung und Durchführung von Marketingmaßnahmen beteiligt.


Wo arbeitet man?
Beschäftigungsbetriebe:
Hotelfachleute finden Beschäftigung in erster Linie

  • in Hotels, Gasthöfen und Pensionen

 

Arbeitsorte:
Hotelfachleute arbeiten in erster Linie

  • am Empfang und im Restaurant

 

Darüber hinaus arbeiten sie ggf. auch

  • im Freien, in Lagerräumen, Hotelzimmern, Hotelküchen, im Büro

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?
Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwie­gend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein.


Worauf kommt es an?
Anforderungen:

  • Flexibilität (z.B. sich beim Einsatz in den Bereichen Restaurantservice, Küche, Verwaltung oder Empfang an häufig wechselnde Aufgaben und Arbeitssituationen anpassen)
  • Kunden­ und Serviceorientierung und Kontaktbereitschaft (z.B. auf die Wünsche und Bedürf­nisse ständig neuer Gäste eingehen)
  • Gute körperliche Konstitution (z.B. unter Hektik und Zeitdruck arbeiten, schwere Serviertab­letts tragen, Zimmer reinigen)
  • Teamfähigkeit (z.B. mit dem Küchen­ und Hauspersonal zusammenarbeiten)

 

Schulfächer:

  • Mathematik (z.B. für das Erstellen von Rechnungen, für das Kassieren)
  • Deutsch (z.B. für Korrespondenz und Gästekontakt)
  • Englisch und weitere Fremdsprachen (z.B. für den Umgang mit Kunden aus anderen Her­kunftsländern)

 

Was verdient man in der Ausbildung?

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:


1. Ausbildungsjahr: € 499 bis € 616
2. Ausbildungsjahr: € 582 bis € 704
3. Ausbildungsjahr: € 661 bis € 794


Quelle: BERUFENET(http://arbeitsagentur.de) — Stand: 02.03.2015