Link verschicken   Drucken
 

Das Berufsvorbereitungsjahr

Welches Ziel hat das Berufsvorbereitungsjahr?
Erreichen der Berufsreife mit Leistungsfeststellung und den Erwerb von zwei Qualifizierungsbausteinen im Bereich Metall oder Hauswirtschaft. Ziel der Maßnahme ist die Bewerbungschancen des Jugendlichen für einen Ausbildungsplatz zu verbessern.


Zielgruppe der Maßnahme
Jugendliche, die aus unterschiedlichen Gründen die Berufsreife der Regionalschulen nicht erreicht haben oder Jugendliche, die die 9. Klasse der Förderschule abgeschlossen haben.
Das Berufsvorbereitungsjahr ist eine vollzeitschulische Maßnahme. Es ist unabhängig von einer Förderung durch das Arbeitsamt und bedarf keiner vertraglichen Bindung in Form eines Ausbildungsvertrages.


Was enthält die Ausbildung?
Das Berufsvorbereitungsjahr bietet die Möglichkeit in einem Jahr die Berufsreife mit Leistungsfeststellung zu erreichen. Diese wird von vielen ausbildenden Unternehmen als Mindestqualifikation für den Abschluss eines Ausbildungsvertrages vorausgesetzt.
Im Berufsvorbereitungsjahr gliedert sich die Ausbildung in einen theoretischen und einen praktischen Teil.


1. Allgemeinbildung

Unterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik, Sozialkunde, Philosophie und Sport

 

2. Fachtheorie

Es werden im Unterricht Themen der Arbeitswelt, Arbeitsgestaltung und Grundlagen der technologischen Fertigung behandelt.

 

3. Fachpraxis

In der Fachpraxis wenden die Schüler den erarbeiteten theoretischen Lehr- und Lernstoff im Umgang mit Materialien und Werkstoffen an.


Die fachpraktische Ausbildung erfolgt in den Bereichen Metallbearbeitung und Hauswirtschaft.

In der Fachpraxis Metall werden Grundlagen der Metalltechnik und das maschinelle Bearbeiten von Werkstücken, wie das Arbeiten an Dreh- oder Fräsmaschinen, erlernt.

 

In der Fachpraxis Hauswirtschaft werden die Schüler im Bereich Service, Wäschepflege und Nahrungszubereitung ausgebildet.

 

Im Rahmen der praktischen Ausbildung ist ein zweimaliges dreiwöchiges Betriebspraktikum zu absolvieren, welches Voraussetzung für den Erwerb der Berufsreife ist.

 

Am Ende des Ausbildungsjahres werden in den einzelnen Fächern Abschlussarbeiten geschrieben und eine praktische Prüfung durchgeführt.

 

Nach erfolgreichem Abschluss des Berufsvorbereitungsjahres können sich die Jugendlichen um einen Ausbildungsplatz bewerben.


Wie bewerbe ich mich?
Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 01.03. an das Regionale Berufliche Bildungszentrum des Landkreises Ludwigslust-Parchim zu senden.


Dazu gehören:

  • Bewerbungsschreiben
  • Bewerbungsfoto
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie des letzten Zeugnisses

 

Sie erleichtern uns die Arbeit, wenn Sie uns Ihre Unterlagen in einer Prospekthülle zusenden. Eine Bewerbungsmappe ist nicht notwendig.


Wo kann ich mich informieren?


Regionales Berufliches Bildungszentrum des Landkreises Ludwigslust-Parchim

 

Eldestraße 7
19370 Parchim

Telefon: 03871 443173